Muskelaufbau für einen schönen Körper

Der Bauchbereich

Wichtig für einen angenehm wirkenden Frauenkörper wird meist ein flacher Bauch angesehen. Dieser lässt sich neben einer ausgewogenen Ernährung auch mit einer straffen Bauchdecke erreichen. Dazu müssen die Muskeln des Bauches nicht zwingend als sichtbares Sixpack ausgebildet werden. Eine angeregte Bauchmuskulatur sorgt nicht nur für einen straffer wirkenden Bauchbereich, sondern wirkt sogar günstig auf eine bessere Verdauung. Das haben gezielte Forschungen nachgewiesen.

Sinnvoll für die Bauchdeckenstraffung haben sich vor allem Dehnungsübungen und leichte Situps in regelmäßiger Wiederholung erwiesen. Werden beide Trainingsanteile sinnvoll miteinander verknüpft, kommt es recht schnell zu sichtbaren und spürbaren Veränderungen, die auch das Fettgewebe an den Hüften beeinflussen.

Für Frauen, die bereits Kinder bekommen haben sind auch Übungen der Rückbildungsgymnastik nach der Schwangerschaft empfehlenswert, da hier auch die entsprechenden Muskelgruppen angesprochen werden.

Problemzone Po

Die Ausformung im Hüftbereich hat bei den meisten Frauen ganz viel mit dem Po zu tun. Je besser der Bereich des Hinterns trainiert wird, desto eher zeigen sich auch Veränderungen in der Statur der Hüften, was letztlich auch einen Einfluss auf die Taille hat. Dabei lassen sich die großen Muskeln im Pobereich recht gut ansprechen. Hier muss jedoch darauf geachtet werden, dass nicht versehentlich die Muskeln der Oberschenkel besser trainiert werden, als die Pomuskulatur. Es empfiehlt sich die gezielte Ansprache eines erfahrenen Trainers, der ganz auf Ihre Voraussetzungen und Bedürfnisse abgestimmt die richtigen Übungen empfehlen kann.

Oberschenkel

Frauen, die zu den so genannten Reiterhosen neigen, sollten auch dem Training der Oberschenkelmuskulatur ein großes Augenmerk widmen. Damit lassen sich die überschüssigen Fettpolster an den Beinen nicht nur gut abtrainieren, sondern auch straffere Beine im Bereich der Oberschenkel erreichen. Beindrücken gehört hier genauso zu den probaten Übungen, wie regelmäßiges und ausdauerndes Joggen, Schwimmen oder Radfahren.

Den gesamten Körper stimulieren

Auch wenn beim gezielten Muskelaufbau für einen schöner geformten Körper vor allem bestimmte Muskelgruppen immer wieder trainiert werden müssen, empfiehlt sich natürlich eine ganzheitliche Bewegung besonders. Das trägt nicht nur zur nachhaltigen Gewichtsreduzierung bei, sondern sorgt insgesamt für einen trainierten und damit besser proportionierten Körper. Besonders für Frauen eignen sich hier Schwimmen, Radfahren und leichtes Joggen oder das moderne Nordic Walking. Auf ein reines Krafttraining sollte im Sinne der Erhaltung der weiblichen Ausstrahlung verzichtet werden.

Frauen, die gern gesunde Bewegung mit Spaß verbinden wollen, werden auch viel Freude beim ambitionierten Tanzen nicht nur in der Diskothek finden. Besonders semiprofessionelle Tanzvereine sind hier die richtige Anlaufstelle für die Verbindung von Sport mit Spaß und Lebensfreude.