Individuelle Grenzen für körperliche Veränderungen

Lesedauer: 3 Minuten

Auch wenn die Beweggründe und Ambitionen für körperliche Veränderungen besonders im
Zusammenhang mit dem Erreichen der Traumfigur immer vordergründig und wichtig sind, gilt
es aber auch, die ganz eigenen Grenzen dafür auszuloten und zu beachten.
Diese Grenzen finden sich vor allem in den körperlichen Voraussetzungen und können
manchmal auch dynamisch angelegt sein. Das heißt, dass sich körperliche
Belastungsgrenzen durchaus in verschiedene Richtungen verschieben können. Deshalb ist
es grundlegend wichtig, Überforderungen ebenso auszuschließen, wie körperliche
Unterforderungen. Nur ein optimales Maß an Trainingsfleiß und Regelmäßigkeit ist bei der
Körperformung durch einen gezielten Muskelaufbau sinnvoll.
Ebenso sinnvoll ist es, die körperlichen Belastungsgrenzen schon am Anfang des Weges zur
Traumfigur auszuloten. Dazu muss, wie schon mehrfach bemerkt, erst einmal klar sein, wie
die persönliche Traumfigur aussehen soll und ob dieses Ziel überhaupt erreichbar ist. Wer
sich irgendwelche schönen Menschen aus der Regenbogenpresse als Leitfigur für die
eigenen körperlichen Maßstäbe hernimmt, wird in aller Regel an der Unerreichbarkeit dieses
Zieles scheitern. Jeder muss seine ganz eigene Traumfigur finden, die wir hier der
Fachlichkeit wegen besser als persönliche Optimalfigur bezeichnen.
Doch wodurch zeichnet sich diese Optimalfigur aus? Welche Grundvoraussetzungen
müssen Sie zurate ziehen?

Die persönliche Optimalfigur zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass alle körperlichen
Veränderungen von den Grundvoraussetzungen der einzelnen Person ausgehen. Kurze OBeine
werden durch Muskelaufbau und Ausdauertraining nicht zu langen Model-Beinen und
ein untersetzter Mann wird durch Training auch nicht zum hoch aufragenden Adonis. Das
gezielte Muskeltraining kann aber dazu beitragen, die körperlichen Proportionen allmählich
so zu verändern, dass in der Gesamtheit ein schöneres Bild vom eigenen Körper entsteht.
Und genau das ist auch das Anliegen des Muskelaufbaus bezüglich des Erreichens der so
genannten Traumfigur. Alles andere wäre verwegen und eher kontraproduktiv, da alle
Schritte, die die eigenen körperlichen Voraussetzungen und Grenzen nicht beachten ins
Leere und zu Frust führen.
Neben den Grundmaßen ist es auch wichtig die aktuelle Leistungsfähigkeit immer wieder
genau auf den Prüfstand zu stellen. Wer sich besonderes in der Anfangsphase des Trainings
zu viel abverlangt, stößt schnell an körperliche Grenzen, die durchaus auch gefährlich
werden können. Daher ist es ratsam, zunächst einen gründlichen Fitnesscheck vornehmen
zu lassen, auf dessen Basis dann ein gezieltes Training geplant werden kann. „Sport ist,
wenn es weh tut!“, gilt hier nur für den Muskelkater, nicht aber für Herz-Kreislauf-Probleme
und anhaltende Atemnot! Loten Sie also aus, wo Ihre ganz persönlichen körperlichen
Belastungsgrenzen liegen und überschreiten Sie diese bei jedem Training immer nur
minimal.

Auch die Psyche spielt beim Erreichen der individuellen Optimalfigur eine große Rolle. Die
Antizipation ist hier das Zauberwort. Darunter verstehen wir die gedankliche Vorwegnahme
des Ergebnisses einer Handlung. Wenn Kinder beispielsweise etwas malen, wissen sie
vorher schon recht genau, wie dieses Etwas aussehen sollte. Und wenn Sie selbst auf Arbeit
etwas Bestimmtes zu tun haben, kennen Sie das angestrebte Ergebnis auch bereits im
Vorfeld.
Das gilt auch für das Erreichen der Traumfigur. Das immer wieder genaue Abgleichen der
Vorstellung vom Ergebnis mit dem aktuell vorliegenden Stand ist die wichtigste Maßnahme
im Bereich der mentalen Stabilisierung. Wer sich hier zu hohe oder völlig unrealistische Ziele
setzt, wird immer wieder an der Realität scheitern und letzten Endes aufgeben. Ein
langfristiges Training bedarf daher auch einer gewissen Stabilität der Psyche.
Diese Stabilität lässt sich am Besten erreichen, wenn Sie in kleinen Schritten von der Ist-
Situation zum Soll-Zustand vorwärts schreiten. Das schafft Erfolgserlebnisse und erspart die
frustrierende Erkenntnis, dass man sich mit völlig falschen Zielvorstellungen lediglich selbst
die Zeit gestohlen hat.
Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Erreichen der individuellen Optimalfigur ist daher
die genaue Einschätzung der persönlichen Grenzen für die angestrebten körperlichen
Veränderungen. Hier können gut ausgebildete Fitnesstrainer und Physiotherapeuten ebenso
wertvolle wie nützliche Tipps geben, wie kritische und ehrliche Freunde oder der vertraute
Lebenspartner. Nehmen Sie diese Grenzen sowohl in körperlicher als auch psychischer
Hinsicht ernst. Dann werden Sie sich auch über die kleinen Fortschritte mehr und besser
freuen können und arbeiten nicht an Zielen, die Sie niemals erreichen können.